Das Ballett Theater Basel steht für zeitgenössischen Tanz und zählt in Europa zur Spitzenklasse. Die Tänzerinnen und Tänzer beherrschen das klassische Ballettvokabular ebenso wie moderne Tanzsprachen und verbinden höchstes tänzerisches Niveau mit virtuoser Dynamik und spielfreudiger Ausdrucksfähigkeit. Sowohl mit narrativen Handlungsballetten als auch mit abstrakten, zeitgenössischen Stücken feiert unsere Tanzsparte grosse Erfolge in der Schweiz und im Ausland. Regelmässig laden wir international renommierte Gastchoreograph*innen wie Sharon Eyal, Hofesh Shechter, Alexander Ekman, Johan Inger und andere ein. Im Zentrum der künstlerischen Arbeit der Kompanie steht Ballettdirektor Richard Wherlock, der seit über zwanzig Jahren die Tanzsparte am Theater Basel leitet.

Neue Produktionen und verschobene Stück aus 20/21

Wir zeigen Ihnen in der Saison 21/22 einige der Produktionen, die pandemiebedingt nicht, oder nur selten aufgeführt werden konnten. Im Rahmen der Extrawochen bringen wir aus Richard Wherlocks Jubiläumsprogramm ‹5 Duos/Bliss› ins Schauspielhaus und auf der Kleinen Bühne wird die Premiere von ‹Empty Thrones› nachgeholt. Auf der grossen Bühne feiern wir noch einmal mit ‹Cow› das absurde Tanztheater und erzählen Ihnen dann im Laufe der Saison tänzerisch Geschichten in den Handlungsballetten ‹La fille mal gardée›, ‹Snow White› und ‹Heidi›. Auch der zeitgenössisch abstrakte Tanz kommt nicht zu kurz: In ‹off/limits› vermischen sich die Tanzstile, während mit ‹Marcos Morau/Sharon Eyal› zwei sehr gegensätzliche Künstler*innen ihre Werke zeigen.

Premieren 21/22

Damit Sie keine unserer neuen Ballettkreationen versäumen, können Sie ein Ballett-Abonnements für die Spielzeit 21/22 abschliessen. Mehr

Wiederaufnahmen 21/22

Mediathek

1 Stunde, 1 Künstler*in, 1 Klassiker
«In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister.» Goethe

Hamlet, Käthchen, Othello, Medea. Das Schauspiel macht ernst mit dem Bildungsauftrag. Jeden Monat geben wir ein anderes Werk des klassischen Kanons zum Besten. Aufbereitet als Solo. Auf einer eigens dafür entworfenen Kleinstbühne im Foyer. Aufführungsdauer eine Stunde. Eintrittspreis gering. Bei dem spartenübergreifenden Projekt beteiligen sich auch Ballett und Oper im Rahmen von ‹Klassikermaschine spezial›. Ausgehend von der grundsätzlichsten aller Fragen des Theaters: Was hat das mit mir zu tun?

Info

 

Das Nachtcafé ist legendär. Im frisch eröffneten Theatercafé hat es ein nun ein neues Zuhause. Überraschungsformate aller Art bespielen die neu eingerichtete Café-Bühne. Immer am 3. Freitag im Monat. Nachts um elf. Tanz, Performance, Musik oder Show.

Info

Ballettschule Transitionsfonds für Tänzer*innen

Ballettdirektion

Projektleitung/Produktionsmanagement

Dramaturgie

Ballettmeister*in / Choreographische Assistenz

  • Cristiana Sciabordi
  • Manuel Renard

Korrepetitorin

  • Rita Bugova

Physiotherapeut

  • Tommaso Pennacchio

Choreographie

Musikalische Leitung

Bühne/Kostüme

Lichtdesign

  • Fabio Antoci
  • Willy Cessa
  • Peter Lundin
  • Jordan Tuinman
  • Tom Visser
  • Lukas Wiedmer
  • N.N.

Musik

Tanzensemble

Stipendiat der Ballettschule Theater Basel