Meret
Kündig
Dramaturgie

Neutraler Hintergrund

Meret Kündig wurde in Bern geboren. Nach Abschluss ihres Klavierstudiums an der HKB (Hochschule der Künste Bern) studierte sie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich und der FU Berlin. Hospitanzen und Assistenzen führten sie ans Schauspiel Frankfurt, die Staatsoper Berlin und das Berliner Ensemble. 2017 war sie als Dramaturgieassistentin an der Oper Halle engagiert, wo sie u. a. mit den Regisseurinnen Tatjana Gürbaca und Thirza Bruncken zusammenarbeitete. Als freischaffende Dramaturgin arbeitete sie u. a. mit dem Choreographen Johnny Lloyd (‹Zwischen den Seiten› an der Oper Köln, ‹Traces› am Parktheater Eindhoven), dem Regisseur Wolfgang Nägele (‹Der Kaiser von Atlantis› in Wolgograd/Russland und ‹K.› am HochX München) sowie dem Kollektiv schäferIIscherpinski. Sie war Teil der künstlerischen Leitung bei dem internationalen Kleist-Workshop [Un]sichtbare Grenzen in Weissrussland und den Kleist-Festtagen in Frankfurt (Oder). Zudem arbeitete sie als Übersetzerin mit Stefan Kaegi/Rimini Protokoll (‹Granma› am Maxim Gorki Theater Berlin) und war an verschiedenen Produktionen von Krystian Ladas Musiktheater-Kollektiv The Airport Society in Antwerpen beteiligt. Seit der Spielzeit 2020/21 ist sie fest am Theater Basel engagiert.