Vera
Flück
Schauspielerin

Ensemble Portrait Silhouette, Foto der Person noch nicht vorhanden

Biographie

Vera Flück, geboren 1994 in Bern, ist Absolventin der Otto Falckenberg Schule in München. Während des Studiums trat sie als Gast an den Münchner Kammerspielen auf, u.a. in den Produktionen ‹Klein Zaches mein Zinnober› (Regie Wiebke Puls), ‹Das Pulverfass› (Regie Katharina Bianca Mayrhofer) und ‹Der Bus› (Regie Katharina Bianca Mayrhofer). 2017 bis 2019 war sie am Schauspielhaus Zürich, zunächst als Gast und dann als festes Ensemblemitglied. Dort war sie in Produktionen wie ‹Sweat-shop – Deadly Fashion› (Regie Sebastian Nübling) und ‹Hundeherz› (Regie Alvis Hermanis), ‹Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch› (Regie: Christina rast), ‹Versetzung› (Regie: Clara Dobbertin), ‹Der Reisende› (Regie: Marnon Pfrunder) zu sehen. 2019/20 war sie Gast am Schauspiel Köln und arbeitete mit Stefan Bachmann, sowie Pınar Karabulut. Neben ihrer Theaterarbeit ist Vera Flück auch immer wieder im Film und Fernsehen tätig. Wie zum Beispiel in den Kinofilmem ‹Bruno Manser – Die Stimme des Regenwaldes› (Regie ,Niklaus Hilber), ‹Alles ist Gut› (Regie: Eva Trobisch) und ‹Moskau Einfach›, sowie in der Serie ‹Seitentriebe› (Regie: Güzin Kar) und ‹Bestatter› (Regie: Thies Lüscher). Zudem spielt sie die Figur Alva in den bisherigen Folgen des Schweizer Radio Tatort. Vera Flück ist Förderpreisträgerin und doppelte Preisträgerin des Studienpreises der Migros Kulturprozent.