Titus
Engel
Musikalische Leitung

Neutraler Hintergrund

Titus Engel wurde 2020 vom Magazin Opernwelt zum Dirigenten des Jahres gekürt. Geschätzt für seine Expertise auf dem Gebiet historischer Aufführungspraxis ebenso wie für seine Dirigate komplexer zeitgenössischer Projekte, ist der in Berlin ansässige geborene Zürcher regelmässig auch mit zentralen Werken der Opernliteratur zu erleben. Ab der Saison 2023/24 übernimmt er als Principal Conductor die Leitung der Basel Sinfonietta. Gastdirigate führten ihn unter anderem zum Konzerthausorchester Berlin, Philharmonia Orchestra London, Mozarteumorchester Salzburg, SWR Sinfonieorchester und Mahler Chamber Orchestra. Seit seinem Operndebüt 2000 in Dresden ist er regelmässig zu Gast an den Opernhäusern in Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Berlin, München, Lyon, Basel und Genf, und leitete unter anderem Aufführungen von Wagners ‹Lohengrin›, Bergs ‹Wozzeck›, Strauss’ ‹Salome›, Nielsens ‹Maskerade› und Haas’ ‹Bluthaus›. Mit Lydia Steier brachte er 2016 Stockhausens ‹Donnerstag› auf die Bühne des Theater Basel (Aufführung des Jahres, Opernwelt). Weitere Produktionen dort waren ‹La Traviata› und Michael Wertmüllers ‹Diodati.Unendlich›. Uraufführungen dirigierte er auch bei den Salzburger Festspielen, den Berliner Festspielen, dem Lucerne Festival, der RuhrTriennale, am Teatro Real in Madrid sowie am Wiener Konzerthaus. In der Saison 22/23 kehrt er mit Humperdincks ‹Hänsel und Gretel› sowie Lehars ‹Giuditta› an die Bayerische Staatsoper und mit Bartóks ‹Herzog Blaubarts Burg› an die Opéra de Lyon zurück.