Rosemary
Hardy Sopran

Rosemary Hardy
© Christian Knörr

Rosemary Hardy ist seit mehr als 25 Jahren Teil der Christoph-Marthaler-Familie. Mit Anna Viebrock arbeitete sie in der Produktion ‹wozuwozuwozu› am Schauspielhaus Köln zusammen. 2013 wurde sie von Karin Beier eingeladen, Teil des Theaterensembles des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg zu sein. Rosemary Hardy ist insbesondere mit der zeitgenössischen Musik verbunden. Sie hat mit Musikern wie Pierre Boulez und Peter Eötvös mehrere grosse Werke von György Kurtag aufgeführt. Unter der Leitung von Christoph von Dohnanyi hat sie Schönbergs ‹Erwartung› mit dem Cleveland Orchestra gesungen und die Hauptrolle Max in Oliver Knussens ‹Wo die wilden Kerle wohnen› in Glyndebourne gespielt. Mit Novoflot spielt sie experimentelle Opern in Berlin, Athen und Kopenhagen.