Eline
Guélat
Zirkusartistin / Tänzerin

Eline Guelat

Eline Guélat überrascht immer wieder mit ihren skurrilen Charakteren, die zu allem bereit sind: Chinesischer Mast, Cyrwheel, Verrenkungen, Clown, Tanz, Akrobatik und vieles mehr. Eline kann nicht anders, als zu kreieren und neu zu erschaffen, zu lernen und zu überraschen, zu spielen und zu unterhalten. Als junge, aktive Träumerin wurde sie schon als Kind in das Universum des Zirkus Chnopf hineingezogen. Mit 15 Jahren erfüllte sie sich ihren Kindheitstraum und schloss sich der deutsch-schweizerischen Truppe für eine Sommertournee an. Ihre Berufung bestätigte sich: Die junge Schweizer Künstlerin entschied sich im Alter von 17 Jahren, an die nationale Zirkusschule in Montreal zu gehen, um ihren etwas atypischen Körper zu dressieren. Dort entwickelte sie ihre ganz eigenen Techniken, um sich in den Zirkuskünsten auszudrücken, wie es ihr beliebt. Nach ihrem Abschluss im Jahr 2019 stürzte sich Eline als multidisziplinärer Clown auf die Bühne des Circus Monti, dann zeigte sie sich mit ‹Les 7 doigts de la main› als Akrobatin und schliesslich spielte sie mit ‹La marche du crabe› in Stücken für junges Publikum. Parallel dazu gründet sie mit ihrem Partner Vincent Jutras ‹La Croustade›, eine Zirkuscompagnie für jegliche Arten von Zirkus. Die beiden begeben sich in dieses neue Abenteuer, um originelle, innovative und weltoffene Werke zu schaffen, die sie als Künstler:innen repräsentieren. Am Theater Basel wird Eline in der Spielzeit 22/23 erstmals in Martin Zimmermanns Familienstück ‹Ciao Ciao› zu sehen sein.