Marko
Japelj
Bühne

Neutraler Hintergrund

Seit 1986 ist Marko Japelj freischaffender Bühnenbildner mit über zweihundert Auftritten in Slowenien und im Ausland. Er studierte Architektur in Ljubljana. Sein erstes Bühnenbild war ‹Hedda Gabler› an der Akademie für Theater und Film in Ljubljana. Sein szenographisches Debüt an einem professionellen Theater war die Produktion ‹Drei Schwestern› von Tschechow (National Drama Theatre Maribor, 1987).

Für Schauspiel, Oper, Ballett und moderne Tanzaufführungen hat er Bühnenbilder entworfen an den Nationaltheatern in Slowenien, den Nationaltheatern Zagreb und Rijeka in Kroatien, den Nationaltheatern Belgrad und Podgorica, der Oper Bukarest, dem Slowakischen Nationaltheater in Bratislava, dem Opernhaus Zürich, dem Musiktheater in Essen und Darmstadt, Staatstheater Augsburg, Wuppertal und Dortmund, Royal Ballet of Flanders in Antwerpen, Lettische Nationaloper in Riga, Nederlands Dans Theater 1 in Den Haag, Opera Metz, West Australian Ballet, Les Grands Ballets Canadienne in Montreal, NOVAT Novosibirsk, Wiener Staatsoper, Bolshoi Theater, Stuttgarter Ballett, Birmingham Royal Ballett u.a. Von 1995 bis 1997 war er Gastprofessor und Leiter des Instituts für Theater- und Filmset-Design an der Universität für angewandte Kunst Wien. Mit dem Choreographen Edward Clug verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit. Am Theater Basel ist sein Bühnenbild in der Spielzeit 22/23 in Edward Clugs Handlungsballett ‹Coppélia› zu sehen.