Kristina
Stanek
Mezzosopran

Die Mezzosopranistin Kristina Stanek

Kristina Stanek ist seit 2020/21 Ensemblemitglied an der Staatsoper Hamburg und gibt 2021/22 ihr Debüt als Prinzessin Eboli am Theater Basel. Sie sang unter Dirigent*innen wie Kent Nagano, Ivor Bolton, Marco Armiliato, Joana Mallwitz, Gianluca Capuano und Titus Engel. Zu ihrem Repertoire gehören u. a. die Titelpartien in Bizets ‹Carmen› und Glucks ‹Orfeo›, Romeo in ‹I Capuleti e i Montecchi›, Hänsel in ‹Hänsel und Gretel›, Concepcion in ‹L’Heure espagnole›, Maddalena in ‹Rigoletto›, Prinz Orlofsky in ‹Die Fledermaus›, Wellgunde in ‹Rheingold›, Olga in ‹Eugen Onegin›, Annio und Sesto in ‹La clemenza di Tito› und Veronica Quaife in der deutschen Erstaufführung von Howards Shores ‹The Fly›. Sie war im Ensemble des Theater Trier und am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Von 2017 bis 2020 war sie fest am Theater Basel engagiert, wo sie als Cecilio in Hans Neuenfels’ Inszenierung von Mozarts ‹Lucio Silla› und Mary Godwin in Michael Wertmüllers Uraufführung ‹Diodati. Unendlich› debütierte und als Rosina in ‹Il barbiere di Siviglia›, Cherubino in ‹Le nozze di Figaro›, Flora in ‹La traviata›, Suzuki in ‹Madama Butterfly› und Soprano 4 in Luigi Nonos ‹Al gran sole carico d`amore› zu sehen war. 2018 erschien bei SONY Classical eine Einspielung von Beethovens 9. Sinfonie mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling, bei der sie das Alt-Solo übernahm. Sie studierte in Düsseldorf und London, wo sie an der Royal Academy of Music mit dem Master of Arts mit Auszeichnung abschloss.

Termine folgen