Beth
Taylor
Alt

Gelobt für ihre «starke Präsenz sowohl dramatisch als auch musikalisch» (The Arts Desk) und die «faszinierende Tiefe» (MusicOMH) ihrer Darstellungen, steht Beth Taylor am Beginn einer grossen internationalen Karriere. In der Spielzeit 2020/21 gab sie ihr Hausdebüt an der Deutschen Oper Berlin mit der Rolle der La Cieca in ‹La Gioconda›. Am New Generation Festival in Florenz, trat sie auf als Marcellina in ‹Le nozze di Figaro›, an der Opéra de Lyon als Melanto, Anfinomo und Fortuna in ‹Il ritorno d'Ulisse in patria›, beim Longborough Festival als Arnalta in ‹L'incoronazione di Poppea›, beim Iford Arts Festival als Rosmira in ‹Partenope›, an der Opéra de Lyon als La Reine/Le Coucou/Le Chat in Respighis ‹La belle au bois dormant›, beim Grimeborn Opera Festival als Fox/Dog/Hen in ‹The Cunning Little Vixen› und an der Fife Opera als Olga in ‹Eugene Onegin›. Beth Taylor ist Absolventin des Royal Conservatoire of Scotland und The Open University. Derzeit verfeinert sie ihre Technik unter der Anleitung von Jennifer Larmore und Iain Paton. Beth hat an Meisterkursen mit renommierten Künstlern wie Sarah Connolly, Susan Graham, Sir Thomas Allen, Sophie Daneman und Dame Emma Kirkby teilgenommen. Beth Taylor ist die Gewinnerin des 3. Preises der Wigmore Hall Competition 2019 und die Gewinnerin des Gianni Bergamo Classical Music Awards 2018.

Termine folgen