Ausstellung 1.–6. Juni 21

Reisebüro für die Psyche

Es gibt verschiedene Wege, eine Reise in das eigene Innere anzutreten. Eine Möglichkeit ist es, sich über das Reisebüro «Intergalactica 25» als Psychonaut in die Unterwelt des eigenen Seins zu begeben. Über einen Steg werden Sie in einen Raumhafen begleitet – den Startpunkt ihrer Reise. Dort stehen zwei Kapseln zur Verfügung. Eine ist rund, eine hat Ecken und Kanten. Welches Shuttle Sie auch wählen: Das Ziel der Reise ist und bleiben Sie selber und die Sterne. Bei «Intergalactica 25» handelt es sich um eine theatrale Installation ohne Therapieanspruch. Wir bitten Sie, auf dem Einstufungs-Formular allfällige Besonderheiten wie Epilepsie, Hyper-Sensivität, Synästhesie oder space-Angst unbedingt zu vermerken.

Wildwuchs

Seit 2001 präsentiert und produziert das Wildwuchs Festival internationale und lokale Kunst und Kultur in Basel. Projekte zu gesellschaftlichen Fragestellungen stehen im Zentrum. Wildwuchs lenkt den Blick auf Betroffene und gibt ihnen mit künstlerischen Mitteln eine Stimme. Wildwuchs experimentiert mit neuen Tanz-, Performance- und Theaterformen. Wildwuchs schafft Begegnungen zwischen Kunstschaffenden, Zuschauenden, Betroffenen und Angehörigen. Wildwuchs gewährleistet Chancengleichheit für künstlerisches Schaffen. Wildwuchs ermöglicht kulturelle Zugehörigkeit trotz Verschiedenheit.

https://www.wildwuchs.ch/

Kurzer Prozess, Clalüna/Köhler

Tumasch Clalüna, geb. 1980, ist freier Regisseur, Musiker und Texter. Er lebt in Basel. Nach dem Lizentiat in Germanistik, osteuropäischer Geschichte und Medienwissenschaft 2005, arbeitete er in verschiedenen Funktionen am Theater Basel, u.a. als Bühnenmusiker, Produktionsleiter, Regieassistent und Regisseur. 2011 gründete er zusammen mit Valentin Köhler die Gruppe ‹Kurzer Prozess›. Mit dieser realisierte er bereits 5 Produktionen, zuletzt die Öko-Farce ‹Augias oder Herakles auf der Kläranlage›. Seit 2015 erforscht er synästhetische Wahrnehmungs-Phänomene und realisierte dazu bisher 3 Installationen: ‹Skrjabina› (2016 Ackermannshof), ‹Inscape Room 1› (2017 Istituto Svizzero di Roma) und ‹Inscape 2› (Wildwuchs Festival 2019). Seit 1998 ist er Mitglied der erfolgreichen Basler a-cappella Band ‹The Glue›. Seit 2015 hat er die Geschäftsleitung des Festivals für Neue Musik Rümlingen inne. Seit 2020 ist er Projektleiter, Texter und Konzepter bei der Kreativagentur ‹eyeloveyou›. 2016/17 war er membro am Istituto Svizzero di Roma.

Valentin Köhler stammt aus Süddeutschland und lebt heute mit seiner Familie in Basel. Er studierte Szenografie und Innenarchitektur in Basel sowie Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin. 2011 gründete er zusammen mit Tumasch Clalüna die Gruppe ‹Kurzer Prozess›. Seit 2012 ist er als freier Bühnen- und Kostümbildner tätig. Eigene Projekte für Oper und Schauspiel entstanden u.a. für die Staatsoper Stuttgart, das Theater Basel, das Theater Neumarkt Zürich, das Staatstheater Braunschweig, die Staatsoper Hannover, das Schauspiel Frankfurt und das Staatstheater Mainz. Er ist Teil des Musiktheaterkollektivs AGORA, welches immersive und digitale Musiktheaterabende selbst produziert. Zusammenarbeiten u.a. mit Peter Kastenmüller, Elisabeth Stöppler, Barbara David Brüesch, Dirk Schmeding und Tom Kühnel. Ab der Spielzeit 2021/22 wird Valentin Köhler Leiter Szenografie am Luzerner Theater.