Gareth
Fry
Sounddesign

Neutraler Hintergrund

Gareth Fry ist ein britischer Sounddesigner. Nach einer Ausbildung zum Aufnahmetechniker absolvierte er ein Studium an der Central School of Speech and Drama in London. Er entwickelte das Sounddesign für zahlreiche Theater, Tanz- und Opernproduktionen sowie Rauminstallationen, darunter ‹Richard III.› am Old Vic Theatre (Regie: Sam Mendes), ‹Barber Shop Chronicles› (Regie: Bijan Sheibani),  ‹Let The Right One In› am Apollo Theatre und ‹Harry Potter and the Cursed Child › am West End (Regie: John Tiffany) und ‹David Bowie Is› im V&A Museum London und Martin-Gropius-Bau Berlin. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit der Regisseurin Katie Mitchell (u. a. ‹Die Troerinnen› am National Theatre London, ‹Wunschkonzert› am Schauspiel Köln und beim Berliner Theatertreffen, ‹Wastwater› am Royal Court Theatre London und bei den Wiener Festwochen, ‹Die Ringe des Saturn› am Schauspiel Köln und Festival d’Avignon, ‹Reise durch die Nacht› am Schauspiel Köln, dem Berliner Theatertreffen und beim Festival d’Avignon). Zahlreiche Arbeiten gestaltete er auch mit der Theatergruppe Complicité (u. a. ‹The Encounter›, ‹Shun-kin› in Tokio und London, ‹Der Meister und Margarita› in London und beim Festival d’Avignon). Zudem entwirft Gareth Fry Sounddesigns für VR, Film und Radio und ist als Fotograf mit dem Spezialinteresse für Zeitrafferfotografie tätig. 2012 entwickelte er die Soundeffekte für die Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele. Für das Sounddesign in ‹Waves› (Katie Mitchell) und ‹Black Watch› (John Tiffany) wurde er mit dem Olivier Award ausgezeichnet, zudem ist er Preisträger des Tony Awards, des Drama Desk Awards, des Helpmann Awards and des Evening Standard Awards.

Dates follow