Performances und mehr zwischen Theater und Stadt

Der Projektraum Alte Billettkasse wird zum kollaborativen Ort für theatrale und performative Experimente, Installationen, Lectures, Diskussionen, Late-Night-Shows, Karaoke, Konzerte, Pogo, Disco, Darkroom und Halligalli. Zwischen Theaterplatz und Foyer Public befindet sich die neue Bude der Basler Compagnie. Schauspieler:innen, Assistierende und Künstler:innen anderer Sparten realisieren hier dringende Ideen und künstlerische Alleingänge. Oft spontan und kurzfristig.

  • Türöffnung jeweils 30 Minuten vor Beginn
  • Eintritt: Pay as you want

Samstag, 17. Februar 2024, entfällt

Die Veranstaltung entfällt krankheitsbedingt.

Host – Fabian Degen
mit Mitgliedern der Basler Compagnie

Seit über zwanzig Jahren liegen unzählige, nie aufgeführte Stücke im Archiv des Theater Basel. In diesem Verlies des Vergessens, angekettet an die Vergangenheit, eingesperrt in der Illusion einer Möglichkeit warten sie auf ihre Entdeckung. Hunderte Texte, geschrieben voller Inbrunst, Liebe und Haltungen. Wort für Wort ein Versprechen, verhallend im staubigen Dunkel des Nichts.

Das Archiv Theater Basel braucht Platz und ein letztes Mal wühlen wir in den Manuskripten. Zusammen mit Mitgliedern des Ensembles und Host Fabian Degen begeben wir uns auf eine Reise durch überraschende Text-Labyrinthe.

Donnerstag, 29. Februar 2024, 20:30 Uhr

Folge zwei der Erfolgsserie mit Schneider und Dämmich

​​​​​​​Jede:r hat sie: peinliche Lieblingslieder. Sie erzählen mehr über uns, als uns lieb ist. Meist werden sie gehütet, geleugnet, verheimlicht. Zwei Menschen brechen das Schweigen und spielen sie sich einander vor und erklären, warum sie etwas lieben, was landläufig als cringe gilt. Im Beisein eines Publikums natürlich, das in Fremdscham, Mitgefühl und Voyeurismus schwelgt. Zeitgemässe Katharsis! 

Freitag, 22. März 2024, 21:30 Uhr

Kill your darlings: to destroy things or characters, particularly in art, of which one is fond, and thereby conflicted about.
Wiktionary

Ein Abend, an dem wir verstaubte Requisiten, längst in Vergessenheit geratene Monologe, vergilbte Malereien, Möbel, Kostüme, Bühnenbilder und andere vergessene Schätze aus den Schubladen und Kellern des Theaters ziehen und endlich das Licht der Bühne erblicken lassen.

Zu Gast sind Spielende der Basler Compagnie, sowie Mitarbeitende aus verschiedenen Gewerken, die überlegt, erfunden und gebaut haben, aber am Ende ihre Arbeit nicht vor Publikum zeigen konnten. Es geht um künstlerische Entstehungsprozesse, warum wir Darlings töten und das so weh tut. Eine Premiere für verstorbene Darlings.

Hier finden sich alle Infos zum vergangenen Programm in der Alten Billettkasse in den Spielzeiten 20/21 und 21/22. Mehr