Theater Basel - Ensemble - Team - zur Person
deutsch english

Ballett

Premiere Spielplan Ensemble

Oper

Premiere Spielplan Ensemble

Schauspiel

Premiere Spielplan Ensemble
  • Tomasz Śpiewak

    Gastdramaturg Schauspiel

    Tomasz Śpiewak

    Gastdramaturg Schauspiel

    Tomasz Śpiewak ist ein Autor, sowie Theater- und Operndramaturg; seit 2016 bekleidet er die Position des literarischen Direktors im Osterwa Theater in Lublin in Polen. Er besuchte die Jagiellonian Universität in Krakau (Polen) und bildete sich in Mainz (Deutschland) und New York (USA) weiter. Nach seiner Rückkehr nach Polen schlug er eine Karriere im Theater ein; er arbeitete an über 50 Stücken mit und ist damit einer der profilertesten Dramaturgen seiner Generation. Seine eigenen Texte behandeln häufig die polnische Gesellschaft und Geschichte in kritischer Weise, so entstand 2017 zum Beispiel sein Stück 1946, welches über die jüdischen Progrome in Kielce im Jahr «1946» handelt.

    Seine Zusammenarbeit mit Michaił Borczuch begann 2011 in Deutschland und führte zu 15 weiteren Arbeiten; ihre Stücke werden meistens in Polen, Deutschland, Slowenien und auf Festivals gezeigt. Zusammen kombinieren sie in ihren Stücken Originaltexte, Improvisationen der Schauspieler_innen und Śpiewaks eigene Texte. In seiner Textarbeit bezieht er sich auf unterschiedlichste Materialien, von historischer Komödie, über Shakespeare, Klassiker des 19. Jahrhunderts, Gegenwartsliteratur, bis hin zu dokumentarischem Material und Drehbüchern. Zusammen brachten sie unteranderem «Die Frösche» von Aristophanes, «Faust» von Goethe oder «My Struggle», ein Opus Magnum über sechs Bände von Karl Ove Knausgård zur Aufführung.

    2016 debütierte Śpiewak als Autor und Regisseur mit «The Kingdom Hall», das auf der wahren Begebenheit einer Zeugin Jehovas basiert, die während einer Geburt verstarb, weil sie eine Bluttransfusion ablehnte. Preise bekam er für das Stück «All about My Mother» auf dem «Polish festival of contemporary dramaturgy Depicted Reality» in Zabrze, Polen und für «Berek Joselewicz», in der Regie von. R. Brzyk.

  • svg-sprite