deutsch english

Ballett

Premiere Spielplan Ensemble

Oper

Premiere Spielplan Ensemble

Schauspiel

Premiere Spielplan Ensemble
  • Michael Leibundgut

    Michael Leibundgut

    Der Schweizer Bass Michael Leibundgut, studierte zunächst Chorleitung bei Hans-Martin Linde an der Musik-Akademie Basel und anschließend Gesang bei Yvonne Prinz (Wien), Margreet Honig (Amsterdam) und Stefan Haselhoff (Basel). Er war Mitglied des internationalen Opernstudios des Zürcher Opernhauses und anschliessend am Theater St. Gallen engagiert, wo er eine Vielzahl an klassischen Rollen gesungen hat. Er absolvierte Meisterkurse und Workshops mit Dennis Heath, Samuel Ramey, Peter Konwitschny, Mikael Eliasen, Christa Ludwig, sowie Elisabeth Schwarzkopf.
    Michael Leibundgut ist einer der gefragten Spezialisten für zeitgenössische Musik, und hier besonders für die Werke von Karlheinz Stockhausen. 2011 debütierte er erfolgreich als Luzifer in «Sonntag aus Licht» an der Oper Köln, 2012 in «Mittwoch» an der Birmingham Opera und 2013 in «Samstag» im Rahmen von Musica Viva mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Außerdem sang er «Havona (14. Stunde aus Klang)» bei der Musiktriennale Köln und Capricorn (aus Sirius) und erneut «Havona» am Gare du Nord in Basel.
    Michael Leibundgut gastierte regelmäßig am Teatro La Fenice, zuletzt in Luigi Nonos «Intolleranza 1960» unter Lothar Zagrosek und als Father Trulove in «The Rake’s Progress». In 2015/2016 folgen dann Sprecher in «Die Zauberflöte» und Orakel in «Idomeneo». Sein US-Debüt gab er 2014 in Enjott Schneiders Weltpremiere von Robert Schumanns «Traumreise» im New Yorker Symphony Space.
    Weitere wichtige Opern-Uraufführungen seiner bisherigen Karriere waren «La Metamorfosi» beim Festival Maggio Musicale Fiorentino, Gregory Vajdas «Zauberberg» beim Davos Festival, Aureliano Cattaneos «La philosophie dans le labyrinthe» bei der Biennale München und im Museumsquartier Wien (mit dem Klangforum Wien), Luca Moscas «Signor Goldoni» am Teatro La Fenice sowie «Wut» von Andrea Lorenzo Scartazzini am Theater Erfurt.
    Auch viele zeitgenössische kammermusikalische Werke hat Michael Leibundgut interpretiert – zuletzt Iannis Xenakis’ «Kassandra» mit dem Collegium Novum Zürich, und er gab zahlreiche Liederabende mit Werken von Wolfgang Rihm und Andrea Lorenzo Scartazzini (Theater Basel, Gare du Nord, etc.). Zusammen mit der Pianistin Ute Stoecklin veröffentlichte er eine CD mit Liedern von Schweizer Komponisten des 20. Jahrhunderts («Hesperos», Guild Music).

  • svg-sprite