Alex
Rosen Bass

Der Basssänger Alex Rosen
© Christian Knörr

Der amerikanische Bass Alex Rosen wurde in La Cañada, Kalifornien geboren. Nach seinem Abschluss an der Juilliard School in New York machte er sein internationales Debüt mit dem Barockensemble Les Arts Florissants unter der Leitung von William Christie mit Haydns ‹Die Schöpfung› und Händels ‹Acis and Galatea›. Seither gilt sein besonderes Interesse der historischen Aufführungspraxis. In den letzten Jahren sang er Seneca in Monteverdis ‹L’incoronazione di Poppea› an der Cincinnati Opera, Cadmus und Somnus in Händels ‹Semele› in der Oper Philadelphia und Jesus in Bachs Johannes-Passion mit dem Concertgebouw-Orchester und Les Arts Florissants, wiederum unter der Leitung von William Christie. 2020 sang er Caronte in Monique Wagemakers Inszenierung von ‹L’Orfeo› an der Nederlandse Reisopera. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Pianisten Michał Biel, mit dem er 2018 den 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb der Hugo-Wolf-Akademie gewann. Als Preisträger der Kunstlied-Akademie der Royaumont-Stiftung gaben sie Liederabende auf einigen der berühmtesten europäischen Kunstlied-Bühnen, darunter beim Lied Festival Victoria de los Ángeles in Barcelona und in der Wigmore Hall in London.

Sat 22.04.

Premiere

Opera

  • 30.– available
  • 80.– available
  • 95.– available
  • 110.– available
  • 125.– available

Fri 28.04.

Opera

  • 30.– available
  • 80.– available
  • 95.– available
  • 110.– available
  • 125.– available

Tue 02.05.

Opera

  • 30.– available
  • 75.– available
  • 90.– available
  • 105.– available
  • 120.– available

Mon 05.06.

Opera

  • 30.– available
  • 75.– available
  • 90.– available
  • 105.– available
  • 120.– available

Sat 17.06.

Last Time

Opera

  • 30.– available
  • 80.– available
  • 95.– available
  • 110.– available
  • 125.– available