Projektraum

NEU AB 14. NOVEMBER 2020


Projektraum zwischen Theater und Basel

Mit dem Umzug der Billettkasse ins Foyer entsteht die ‹Alte Billettkasse› als neuer Raum für neue Formate. Unter der Treppe vor dem Foyer zeigen wir Kunstprojekte, Installationen oder Ausstellungen zwischen Theater, sozialer Aktion und bildender Kunst. Die erste Saison erzählt unter dem Titel ‹Nach uns› von einer Welt, die sich nicht mehr nur um den Menschen dreht.

‹Nach uns›

Kaum ein Fleck auf diesem Planeten ist noch vom Menschen unberührt. Gleichzeitig führt uns die Klimakrise deutlich vor Augen, dass die Ausbeutung der Erde Grenzen haben muss. Können wir uns eine Welt vorstellen, in der nicht mehr der Mensch das Zentrum unseres Denkens ist? Fünf über die Spielzeit verteilte Installationen und Interventionen gehen dieser Frage nach. Das Programm wird jeweils zwei Monate im Voraus veröffentlicht.

Die Räumlichkeiten

Die ‹Alte Billettkasse› liegt unter der Treppe, die vom Theaterplatz zur Elisabethenkirche führt. Im Zuge des Umbaus im Sommer 2020 werden Einbauten und Trennwände aus der bisherigen Billettkasse grösstenteils entfernt. So entsteht ein etwa 100 m2 grosser, offener Raum mit niedriger Decke und Estrichboden. Der Raum hat drei Zugänge: einen vom Foyer aus, einen vom Theaterplatz aus, der dem bisherigen Eingang in die Billettkasse entspricht. Der dritte Zugang ist über die kleine Terrasse links der Treppe.

Praktische Informationen

Der Eintritt ist frei. Die ‹Alte Billettkasse› ist täglich ausser montags von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet; bei Vorstellungen auf der Kleinen oder Grossen Bühne bis zum Vorstellungsbeginn, bzw. bis zum Ende der Pause. Die Projekte, die dort zu sehen sind haben in der Regel keine fixen Anfangszeiten. Besucher*innen können den Raum jederzeit betreten oder verlassen.