Lecture-Konzert mit Pierre-Laurent Aimard
Oper

  • Der Sänger Laurent Aimard

Stückinfo

Ausschnitte aus Catalogue d’oiseaux von Olivier Messiaen

Wie kaum ein anderer Komponist des 20. Jahrhunderts war Olivier Messiaen von Vogelstimmen fasziniert, die er auf Reisen und ausgiebigen Exkursionen sammelte und akribisch notierte. 1956-58 schuf er seinen bahnbrechenden Klavierzyklus, bei welchem Vogelgesänge aus verschiedenen Regionen Frankreichs den Ausgangspunkt bilden. Der ‹Catalogue d’oiseaux› ist eine klangfarbenreiche pianistisch-virtuose Huldigung an die Natur, geprägt von der besonderen Innovationskraft der Musiksprache Messiaens.

Pierre-Laurent Aimard gilt als einer der führenden Interpreten der Musik Olivier Messiaens. In einem Lecture-Konzert präsentiert der französische Starpianist Ausschnitte aus ‹Catalogue d'oiseaux› und erläutert die Hintergründe dieses Meisterwerks.

 

Mit seinem radikalen Naturalismus bildet der ‹Catalogue d’oiseaux› eine Ausnahme innerhalb der Klavierliteratur. Es ist die grosse Hymne an die Natur von einem Mann, der nie damit aufgehört hat, sich über die Schönheit der Landschaft oder den Zauber des Vogelgesangs zu erstaunen.
Pierre-Laurent Aimard

Biographie

Pierre-Laurent Aimard ist einer der führenden und international bekanntesten Künstler unserer Zeit und gilt als Schlüsselfigur der zeitgenössischen Musik. Er arbeitete eng zusammen mit Komponisten wie György Ligeti, Karlheinz Stockhausen, George Benjamin, Pierre Boulez und Olivier Messiaen.

Für seine Einspielung von Messiaens Klavierzyklus ‹Le Catalogue d'oiseaux› erhielt er verschiedene Auszeichnungen, unter anderem den renommierten ‹Preis der Deutschen Schallplattenkritik›. 2017 wurde er für sein ‹Leben im Dienst der Musik› mit dem prestigeträchtigen Ernst von Siemens Musikpreis ausgezeichnet.

Der französische Pianist tritt weltweit mit namhaften Orchestern und Dirigenten auf, darunter Esa-Pekka Salonen, Peter Eötvös, Sir Simon Rattle und Vladimir Jurowski. Mehrfach wurde er in den vergangenen Jahren von wichtigen Institutionen als Artist-in-Residence eingeladen. Dazu zählen die Carnegie Hall und das Lincoln Center in New York, die Berliner Philharmonie, das Lucerne Festival, die Cité de la Musique in Paris sowie aktuell das Wiener Konzerthaus, das Londoner Southbank Centre, das Concertgebouw Amsterdam und das Palais des Beaux-Arts de Bruxelles, wo er mit mehreren Projekten präsent ist. Pierre-Laurent Aimard lehrt an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und war von 2009 bis 2016 Künstlerischer Leiter des Aldeburgh Festivals.

Termin & Tickets

Künstlerisches Team

Pierre-Laurent Aimard: Moderation und Klavier