Mitschnitt der Spielzeitvorstellung 20/21 vom 22. Juni 2020

Die neue künstlerische Leitung stellt sich und die Spielzeit 20/21 vor. Wir haben die Präsentation thematisch in Blöcke unterteilt, so dass Sie sich die Beiträge anschauen können, die Sie interessieren.

Die Präsentation fand live statt und war exklusiv für unsere Abonnentinnen und Abonnenten, die Genossenschaftlerinnen und Genossenschaftler, die Besucherorganisationen und den Verwaltungsrat, die sich alle online dazu schalten konnten. Auf der Bühne des Schauspielhauses sassen in gebührendem Abstand Benedikt von Peter, Intendant und künstlerischer Leiter Oper, die Schauspieldirektion bestehend aus Anja Dirks (Geschäftsführende Dramaturgin), Jörg Pohl (Schauspieler), Antú Romero Nunes (Regisseur), Inga Schonlau (Chefdramaturgin) und Ballettdirektor Richard Wherlock.

Benedikt von Peter, Intendant und künstlerischer Leiter Oper begrüsst die Zuschauenden, stellt die Anwesenden vor und spricht über die Spielzeit-Eröffnung: Wir picknicken am utopischen Tisch, 10. Oktober 2020.

Benedikt von Peter und Ballettdirektor Richard Wherlock zur Eröffnung des neuen Foyer Public: Wir tanzen den ganzen Tag, 14. November 2020.

Benedikt von Peter zur aktuellen Situation, Corona.

Richard Wherlock spricht über den Übergang, das neue Team, Solidarität unserer Abonnent*innen und die Eröffnung der Spielzeit 20/21.

Benedikt von Peter zum Programm der Oper in 20/21.

Die neue Schauspieldirektion tritt als Viererteam an: Anja Dirks (Geschäftsführende Dramaturgin), Jörg Pohl (Schauspieler), Antú Romero Nunes (Regisseur), Inga Schonlau (Chefdramaturgin). Hier stellen sie das Schauspielprogramm für 20/21 vor.

Richard Wherlock stellt das Ballettprogramm für die Spielzeit 20/21 vor, die heimlich unter dem Motto 20 Jahre Richard Wherlock & friends steht.

Die Schauspieldirektion und Benedikt von Peter über das Abo français, Stücklabor, Basisformate, Klassikermaschine, nachtcafé und unsere Hausbesuche.

Zum Abschluss noch eine Grussadresse an bestehende und werdende Abonnent*innen sowie die Vorstellung des Foyer Public durch den neuen Intendanten Benedikt von Peter.