Installation von Fabian Degen und Robert Keller

Die Blätter, die die Welt bedeuten (Fabian Degen) / Sketchyrama (Robert Keller)

  • 01. Oktober – 07. November 2021
  • Di–So 11:00–18:00 Uhr
  • Eintritt frei
  • mit Kontakttracing vor Ort, mehr zum Schutzkonzept

‹Die Blätter, die die Welt bedeuten› ist eine interaktive Installation aus Programmheften vergangener Stücke von Archivar Fabian Degen. Das ‹Sketchyrama› wächst täglich um eine Zeichnung von Robert Keller, Leiter der Statisterie. Das Theater Basel hat mehr künstlerisches Potential, als auf den Bühnen sichtbar ist!

Die Blätter, die die Welt bedeuten

Programmheften vergangener Stücke aus dem Archiv des Theater Basel gestaltet Fabian Degen zu einer interaktiven Installation. Die Gedankengänge zu vergangenen Stücken, Texten und Themen werden in dieser begehbaren Ausstellung greifbar.

Ich empfinde die Arbeit der Dramaturgie vielmals als einen Wegfindungsprozess im Dschungel der Interpretations-Möglichkeiten eines Stückes. Das bleibende Kernstück dieser Gedankengänge ist das Programmheft. Vollgepackt mit Ideen, Hintergründen, Gesprächen oder verspielten Exkursen ist es ein Zeugnis nicht nur der Produktion selber, sondern vor allem ein Zeugnis des Wegs, der zu dieser Produktion führte.
Fabian Degen

Fabian Degen

Freundliches Gesicht an der Porte, in Gedanken versunkener Archivar oder nackter König… Fabian Degen ist seit Jahren an verschiedensten Orten im Theater anzutreffen. Genau gleich umtriebig ist er ausserhalb des Theaters am Werk: als Konzeptkünstler, hinter Plattentellern als WASTE THE LIGHT oder als Creative Consultant und Worldbuilder für grosse Brands wie Fantasy Basel – The Swiss Comic Con.

Sketchyrama

An den Wänden der Alten Billettkasse wächst das ‹Sketchyrama› täglich um eine Zeichnung von Robert Keller. Jeden Tag im Oktober entsteht mit Tinte auf Papier eine schnelle Skizze und vervollständigt das Bild des kreativen Theateralltages. Am Ende wird so ein raumgreifendes Wandbild entstanden sein.


Robert Keller

Robert Keller ist nicht nur Leiter der Statisterie und Orchesterwart am Theater Basel, er ist auch ein Basler Kunstschaffender. Sein kreativer Werdegang führte ihn von der traditionellen Basler Grafik hin zum Theaterschaffen. Seine Tätigkeitsfelder umfassen Art, Comic, Laternenmalerei, Musik und Theater mit traditionellem Handwerk im neuen digitalen Raum!