Philoktet
Schauspiel

Von Heiner Müller

  • 1 Stunde 50 Minuten ohne Pause
  • Altersempfehlung: 16+

Stückinfo

Ein Stück über den Stand des Tragischen

Drei Helden des griechischen Kriegs treffen aufeinander. Philoktet wurde vor Jahren verwundet und nur mit seinem schlagkräftigen Bogen auf einer Insel ausgesetzt. Odysseus soll den ausrangierten Kriegshelden für die Schlacht um Troja wiedergewinnen. Dafür schickt er Neoptolemus, Sohn des Achills, mit einer Lüge vor. Die drei Krieger verhandeln ihre Verstrickung in die Logik der Gewalt.
Heiner Müller ist einer der politischsten Autoren der Theaterliteratur, sein Werk von lyrischer Dichte. Für diesen unangepassten Denker interessiert sich Filmregisseur Jan Bonny bei seiner ersten Theaterarbeit. Seine Fähigkeit, die widersprüchlichen Seiten seiner Figuren zu erzählen, bringt neben dem intellektuellen auch den emotionalen und lebensnahen Müller zum Klingen.

Aufführungsrechte: henschel SCHAUSPIEL, Theaterverlag Berlin

Termine & Tickets

20.06.
Uhr
2021-06-20 19:00:00 2021-06-20 20:55:00 Europe/Zurich Philoktet Info: https://www.theater-basel.ch/de/philoktet
Kleine Bühne
Theater Basel Theaterstrasse 7 4051 Basel
30.–
50.–
25.06.
Uhr
2021-06-25 12:00:00 2021-06-25 13:55:00 Europe/Zurich Philoktet Info: https://www.theater-basel.ch/de/philoktet
Digital
27.06.
Uhr
2021-06-27 19:00:00 2021-06-27 20:55:00 Europe/Zurich Philoktet Info: https://www.theater-basel.ch/de/philoktet
Kleine Bühne
Theater Basel Theaterstrasse 7 4051 Basel
30.–
50.–

Online-Programm

‹Philoktet› wird im Juni 2021 im Rahmen des Online-Programms als Aufzeichnung veröffentlicht. 

Zum Beitrag

Mediathek

Rund ums Stück

NEU! Digitaler Büchertisch

Gemeinsam mit der Dramaturgie kuratiert das Basler Kulturhaus Bider&Tanner seit vielen Jahren den Büchertisch zu unseren Stücken. Jetzt ist diese Auswahl an Büchern, CD, DVD, Katalogen oder auch Noten jederzeit im Onlineshop zugänglich. Es lohnt sich, regelmässig zu stöbern.

Philoktet

Künstlerisches Team

Pressestimmen

Der Abend hat durchaus seine ruhigeren, konzentrierteren Momente. Nämlich immer da, wo er auf den Text hört: Dann entwickelt Heiner Müller zuverlässig und mit Akkuratesse seinen politphilosophischen Suspense. Namentlich Aenne Schwarz gelingt dies mit einer gross angelegten, viellagigen Studie über den Hass. Die hat Klasse.
Nachtkritik
Wer die Wahrheit, ebenfalls wie Odysseus, bereits ausgekotzt hat, wem das Essen oder seine Wahrheit jedenfalls nicht wie ein unverdauliches Stück Knorpel auf dem Magen liegt, der verfügt über die besten Voraussetzungen, sich Jan Bonnys erster Theaterinszenierung hinzugeben, sich – anders als die Griechen damals – nicht vom Anblick des Schmerzes abzuwenden und die stinkende Wunde zu verbannen, sich – trotz des sich verständlicherweise breitmachenden Unbehagens – an den Punkt verführen zu lassen, an dem Himmel und Hölle, das Beste und das Schlechteste eins werden. Ja, das Stück ist die Hölle – und genial.
Basler Zeitung
Da wär sie also: die witzige, grenzwertige, aber auch doppelbödige Dekonstruktion dieser testosterongeladenen Kriegergeschichte.
BZ Basel