Lady in the Dark
Oper

Musical Play in zwei Akten
Musik und Gesangstexte von Kurt Weill und Ira Gershwin, Buch von Moss Hart
Deutsche Fassung von Roman Hinze
Premiere 29.10.2022
  • Eine Szene aus Lady in the Dark
  • Eine Szene aus Lady in the Dark
  • Eine Szene aus Lady in the Dark
  • Eine Szene aus Lady in the Dark
  • Eine Szene aus Lady in the Dark

  • Schweizer Erstaufführung
  • 2 Stunden 55 Minuten mit Pause
  • Altersempfehlung: 12+
  • In deutscher Sprache
  • With English surtitles

Psychoanalyse als Broadway-Show-Spektakel

Hin- und hergerissen zwischen verschiedenen Titelblättern, Männern und Lebensentwürfen, stolpert die erfolgreiche Mode-Chefredaktorin Liza Elliott ungebremst in ein Burn-out. Sie begibt sich in Psychoanalyse und legt ihre Träume auf den Seziertisch. In Kurt Weills Broadway- Musical von 1941 wird Liza Elliots Traumwelt zum überdrehten Revue-Spektakel mit vollbesetztem Sinfonieorchester. Nach seiner Erfolgsinszenierung ‹Ein Käfig voller Narren (La cage aux folles)› am Theater Basel übernimmt Martin G. Berger die Schweizer Erstaufführung. Die Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer spielt die Hauptrolle, an ihrer Seite Stefan Kurt.

Gemeinsam mit der Dramaturgie kuratiert das Basler Kulturhaus Bider&Tanner seit vielen Jahren den Büchertisch zu unseren Stücken. Jetzt ist diese Auswahl an Büchern, CD, DVD, Katalogen oder auch Noten jederzeit im Onlineshop zugänglich. Es lohnt sich, regelmässig zu stöbern.

 Büchertisch

Am 17. September singt die Schauspielerin Delia Mayer, die in ‹Lady in the Dark› die Hauptrolle spielt, beim Theaterplatz-Fest. Mehr

Bei ausgewählten Opernvorstellungen gibt es neu zwei exklusive Plätze im Orchestergraben. Beobachten Sie das Zusammenspiel von Dirigent:in und Musiker:innen und erleben Sie den Orchesterklang aus unmittelbarer Nähe.

Online buchen

Kurz vor der Premiere, während der Endproben, laden wir zu einem ersten exklusiven Einblick ein. In einer Einführung lernen Sie den Regisseur Martin G. Berger kennen und erfahren mehr zu Stück, Stoff und Inszenierung. Anschliessend besuchen Sie eine Bühnenprobe.

  • Treffpunkt Foyer
  • 1 Stunde 30 Minuten
  • In der Regel auf Deutsch
  • CHF 10.–
  • Termin: 25. Oktober 2022

Das kulinarische Theatererlebnis. Verbinden Sie Ihren Theaterbesuch mit einem Mehr-Gänge-Menü in der neu eingerichteten Monteverdibar mitten im Theater. Das Menü beginnt jeweils 1 Stunde 30 Minuten vor Stückbeginn.

Buchbar ab dem 1.2.2023  bei der Billettkasse und im Ticketshop für folgende Vorstellung von ‹Lady in the Dark›: 11.3.2023, 18:00 Uhr.

Was für ein Theaterabend! Regisseur Martin G. Berger setzt den im Stück verankerten Spagat zwischen Psychoanalyse und Chorus-Line, zwischen intimem Kammerboulevard und Show-Glamour mit sicherem Gespür um. (…) Der Broadway liegt gerade am Rheinknie.
Badische Zeitung 
Berger, der schon aus ‹La Cage aux Folles› meisterhaft den Mix aus Glamourwelt und tiefem Blick in seelische Abgründe inszenierte, schafft es auch hier, das glitzernde Äussere dieser Mode- und Modelwelt zu verbinden mit dem Blick ins Innerste seiner Figuren. (…) Die Schweizer Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer gibt der Liza eine beeindruckende Fülle von Nuancen und Zwischentönen, mit ihrer starken, vielseitigen Stimme trifft sie Weills Musik bis hin zur grossen Operngeste.
bz Basel
Der Regisseur Martin Berger zieht alle Register, von der grossen Show bis zum psychologischen Kammerspiel, da ist alles drin und geht Schlag auf Schlag. Vor allem streicht er bei allem Spass auch den Ernst der verhandelten Themen heraus und befragt sie aus einer Position von heute: die zweifelhaften Schönheitsideale der Modeindustrie, wer die Werte festlegt und das Sagen hat. (...) Dazu der Schmiss von Kurt Weills Musik – da schmilzt das Zuschauerherz.
SRF 2 Kultur 
Thomas Wise legte mit seinem tief in der Orchesterversenkung versteckten Orchester eine dramatische und mitreissende Interpretation vor, welche die Sängerschauspieler, Tänzer und vor allem (!) die Choristen des Basler Theaterchors ansteckte und zu Höchstleistungen auflaufen liess. (…) Eine ausserordentliche Leistung bot die Hauptdarstellerin des Abends, die Sängerin und Schauspielerin Delia Mayer, als Grenzgängerin zwischen Sprache, Tanz und Gesang auf die Bühne – ein absoluter Glücksfall für eine solches, alle Grenzen sprengendes Stück, das sowohl von ihr als auch den anderen zahlreichen Beteiligten viel abverlangte.
Journal21 
In diesem verführerischen Zaubertrank aus Psychoanalyse, Beziehungskisten, Selbstbefreiung und Neuorientierung, der in einem grossen Reigen an unterschiedlichsten Bildern und hektisch aufeinanderfolgenden Szenen auf die Bühne gebracht wird, stechen vier Gewinner hervor: Delia Mayer in der Rolle der Liza Elliott und Stefan Kurt in der Rolle ihres Stellvertreters Russell Paxton, die mit schauspielerischem Talent und hervorragenden Gesangseinlagen das Geschehen dominieren. Der Chor des Theaters Basel, der Lizas Träume mit ansteckendem Witz und Pfiff erzählt, und das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung des Dirigenten Thomas Wise, das mit einem groovigen Swing und der burlesken Musik von Kurt Weill die Handlung vorwärtspeitscht.
Basler Zeitung
Das Theater Basel hat im Prinzip gezeigt, wie man alte Stücke repertoirefähig machen kann, wenn man es kann. Fast alles ist da, viel Power, viel Witz, grosse Geschmackssicherheit.
Die deutsche Bühne
Mit der Schweizer Erstaufführung des Musical Play ‹Lady in the Dark› ist dem Theater Basel ein Produktion gelungen, die das Potential hat, Kult zu werden. Ein ganzes grosses Lob geht an das Sinfonieorchester Basel unter der musikalischen Leitung von Thomas Wise, das Weills Musik mit herrlichem Swing und Groove prächtig zu Gehör bringt. Der Chor des Theater Basel (Chorleitung: Michael Clark) und die Statisterie des Theater Basel lassen sich von dieser unbändigen Spielfreude anstecken.
Online Merker