Die Idee

Pop-up-Format im Foyer: 1 Stunde, 1 Klassiker

In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister.
Goethe

Hamlet, Käthchen, Othello, Medea. Das Schauspiel macht ernst mit dem Bildungsauftrag. Jeden Monat geben wir ein anderes Werk des klassischen Kanons zum Besten. Aufbereitet als Solo. Auf einer eigens dafür entworfenen Kleinstbühne im Foyer. Aufführungsdauer eine Stunde. Eintrittspreis gering.

Bei dem spartenübergreifenden Projekt beteiligen sich auch Ballett und Oper im Rahmen von ‹Klassikermaschine spezial›. Ausgehend von der grundsätzlichsten aller Fragen des Theaters: Was hat das mit mir zu tun?

Sommernachtstraum

Nach Shakespeares ‹Ein Sommernachtstraum› mit Liedern aus Henry Purcells ‹The Fairy-Queen›

Vier Liebende, Feen und eine Blume treffen sich in einem Wald. Das berühmte Stück von Shakespeare wird in einer rauschenden Stunde aufgeführt. Begleitet von der Musik von Henry Purcells ‹The Fairy-Queen›, gesungen von den jungen Talenten von OperAvenir.

  • Musikalische Leitung – Leonid Maximov
  • Inszenierung – Caterina Cianfarini
  • Bühne – Marion Menziger
  • Dramaturgie – Niels Nuijten

Gegen Goethe

Die gesammelten Machwerke auf dem Prüfstand

Goethe bombardierte mich mit Langeweile!
Jules Barbey d'Aurevilly

Jörg Pohl macht mit Hilfe des französischen Kritikers und Dandys kurzen Prozess mit einem deutschen Genie.