Im Nebel
Oper

Musiktheater von Till Löffler (Komposition) nach ‹Zuginsfeld› von Otto Nebel (Text)

  • Altersempfehlung: 12+
  • With English Surtitles

Stückinfo

1918 gerät der erst 26-jährige Otto Nebel in Kriegsgefangenschaft. Er verfasst das Gedicht ‹Zuginsfeld›, in dem sich Befehle, Parolen, Kriegshetze, Redensarten und Volkslieder zu einer eindrücklichen Collage türmen. In den Stimmen von fünfunddreissig jungen Männern der Knabenkantorei Basel werden diese Sprachsalven im Heute zu einem Mahnmal gegen den Krieg. Und gegen das Vergessen.

Was bisher geschah...

2018, genau 100 Jahre nach dem Ende des ersten Weltkrieges, wurde in Basel und Zürich ein Antikriegstext des Dichters und Malers Otto Nebel auf der Bühne zum Leben erweckt. ‹Zuginsfeld› ist eine Sprach- und Sprechsalve, des jungen Otto Nebel, den er in  Kriegsgefangenschaft verfasste. Neben dem Grauen des Krieges wird im Text auch die Abscheu vor einer Sprache spürbar, die zur Lüge wird, der man nicht mehr trauen kann, da sich Bedeutungen wandeln und vereinnahmen lassen. Aus dem Sprachmaterial der damaligen Zeit – Befehle, Parolen, Redensarten, Volkslieder und Texte der kriegshetzerischen Presse – montierte Otto Nebel eine Collage. So ist ein delirierender Antikriegstext entstanden, mit sarkastischem Wortwitz und assoziativen Wortketten, die in einer musikalischen Umsetzung ihre volle Kraft entfalten können.

Die Regisseurin Ursina Greuel erarbeitete mit dem Zürcher Komponisten Till Löffler eine Fassung von ‹Zuginsfeld›, aufgrund derer Löffler seine Komposition «Im Nebel» schuf. Mit der Wiederholung von einzelnen Wörtern, Wortketten oder Wortkaskaden trug die Musik von Löffler zur besseren Verständlichkeit der expressionistischen Sprache Otto Nebels bei. Ursina Greuel wiederum fand für Teile dieser Komposition Bilder, die den Sängern der Knabenkantorei Basel (und dem Publikum) eine Identifikation mit dem Thema erlaubten. So wurden durch tableaus vivants Situationen sichtbar, die den Text fassbar und lebendig machten (ein Saufgelage, Exerzierplätze, Erschiessungen, Schlacht- und Leichenfelder).

Am 6. November 2018 fand im Gare du Nord in Basel die Uraufführung sowie zwei weitere Aufführungen von ‹Im Nebel› statt.

Termine & Tickets

Pressestimmen

Sie (die Melodien) gehen unter die Haut, auch dann, wenn sie ein Zerrbild der Realität zeichnen. Otto Nebel soll leben!“ NZZ, 17.11.2018

...die alles inkauf nehmende Machtlust erfährt ein bildhaftes Exempel, das in dieser Präsentationsform regelrecht unter die Haus fährt.“ P.S. 23.11.2018

Rund ums Stück

Produktion

Eine Produktion des Gare du Nord, Basel zu Gast im Theater Basel