Giselle...
Schauspiel

  • Inszenierung – François Gremaud
  • En français/mit deutschen Übertiteln

Stückinfo

Das Meisterwerk des romantischen Balletts, voller Liebe und Enthusiasmus erzählt, getanzt und verkörpert von Samantha van Wissen, ehemaliger Solistin von Anne Teresa de Keersmaeker.

Samantha van Wissen betritt die Bühne in Begleitung von vier Instrumentalist*innen, um Giselle zu präsentieren, eines der ersten und berühmtesten romantischen Ballette. Eine tragische Liebesgeschichte, zu der Théophile Gautier inspiriert wurde durch eine Tänzerin, die er leidenschaftlich liebte, 1841 vertont von Adolphe Adam: Ein junges Bauernmädchen stirbt, als sie erfährt, dass Albrecht, den sie liebt, mit einer Prinzessin verlobt ist. Die Königin der Willis, die Geister der toten Jungfrauen, beschliesst, dass Albrecht Giselle ins Grab folgen muss. Die Willis lassen ihn bis zum Tod durch Erschöpfung tanzen. Doch dem Geist von Giselles gelingt es, ihn zu retten...

Der Liebestanz, der vor dem Tod errettende Tanz und die Liebe zum Tanz: Während sie die Geschichte von Giselle erzählt, vermittelt Samantha van Wissen die Kunst, der sie ihr Leben gewidmet hat. In Bewegung und Worten und mit Hilfe eines Quartetts, das die Musik von Luca Antignani spielt, erweckt sie das alte und meisterhafte Ballett in der Gegenwart zum Leben. So erneuert sie die Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Imaginärem. Dabei strahlt sie eine heitere Freude aus, die sich nicht in Worte fassen lässt und die über schlimmste Schicksalsschläge triumphiert: eine Freude, aus der sich ihre Kunst speist und die sie mit der romantischen Heldin gemein hat.

  • Inszenierung – François Gremaud  
  • Mit: Samantha van Wissen

Trailer

La pièce

Le chef-d'œuvre du ballet romantique raconté, dansé et habité avec enthousiasme et amour par Samantha van Wissen, ancienne danseuse étoile de Anne Teresa de Keersmaeker.  

Danseuse émérite d’Anne Teresa de Keersmaeker, Samantha van Wissen entre en scène accompagnée de quatre instrumentistes pour présenter Giselle l’un des premiers et des plus célèbres ballets romantiques. Une histoire d’amour tragique, inspirée à Théophile Gautier par une danseuse qu’il aimait passionnément et mise en musique par Adolphe Adam en 1841: une jeune paysanne meurt en apprenant qu'Albrecht, qu’elle aime, est fiancé à une princesse. La reine des Willis, les esprits des jeunes filles mortes vierges, décide qu'Albrecht doit suivre Giselle dans la tombe. Les Willis le font danser jusqu'à la mort par épuisement. Mais l'esprit de Giselle parviendra à le sauver…

La danse de l’amour, la danse qui sauve de la mort et l’amour de la danse en racontant ‹Giselle›, Samantha van Wissen partage l’art auquel elle a consacré sa vie. Par le mouvement et les mots et avec la complicité d’un quatuor original interprétant la musique de Luca Antignani, elle fait revivre au présent le ballet ancien et magistral. Alors elle renoue les liens entre le passé, le présent et l’imaginaire. Elle transmet une joie sereine, par-delà de ce que les mots peuvent dire, qui triomphe des pires coups du sort : celle qui nourrit sa danse et qu’elle partage avec l’héroïne romantique.

Trailer

Termin & Tickets

24.04.
Uhr
2022-04-24 18:30:00 2022-04-24 20:20:00 Europe/Zurich Giselle... Info: https://www.theater-basel.ch/de/giselle_fr
Schauspielhaus
Theater Basel Schauspielhaus Steinentorstrasse 7 4051 Basel

Photos

Eine Szene aus Giselle...

Eine Szene aus Giselle...

Eine Szene aus Giselle...

© Dorothée Thébert Filliger

Abo Français

Nach einem Jahr Pause ist das Abo Français zurück – als Abo Romand! Wir haben dem Théâtre de Vidy in Lausanne Carte blanche gegeben. Am Schnittpunkt verschiedener europäischer Theaterkulturen produziert, koproduziert und veranstaltet das Lausanner Produktionshaus Theater- und Tanzaufführungen von Schweizer und internationalen Künstler*innen. Das Vidy-Team hat vier französischsprachige Theaterstücke ausgewählt, die über die Saison verteilt als Gastspiele zu sehen sind. Alle mit deutschen Übertiteln!

Mit freundlicher Unterstützung durch Pro Helvetia, der Schweizer Kulturstiftung, und der Oertli Stiftung


Après une année de pause, l'Abo Français est de retour – et ce en tant qu’Abo Romand ! Nous avons donné carte blanche au théâtre de Vidy à Lausanne pour sélectionner quatre pièces en français. Répartis sur la saison, les spectacles accueillis sont présentés en date unique au Schauspielhaus. Toutes les pièces sont nouvellement surtitrées en allemand.

Avec le soutien de Pro Helvetia – Fondation Suisse pour la culture et la fondation Oertli