Galina
Benevich
Sopran

Neutraler Hintergrund

Die israelische Sopranistin erhielt ihre Ausbildung an der State Classical Academy in Moskau sowie im Opernstudio der New Israeli Opera. Sie war Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe und nahm an Meisterkursen mit Mariella Devia, Renata Scotto und Stefania Bonfadelli teil. Von 2017 bis 2019 war sie Mitglied des Breslauer Opernhauses in Polen und sang dort Giulietta (‹I Capuleti e i Montecchi›), Cunegonde (‹Candide›), Clorinda (‹La Cenerentola›), Frasquita (‹Carmen›), Musetta (‹La Bohème›), Olympia (‹Hoffmanns Erzählungen›) und Ksenia (‹Boris Godunov›). In der Spielzeit 2019/20 gab sie ihr Debüt beim Glyndebourne Festival als Königin der Nacht (‹Die Zauberflöte›) und sang die Rolle am Theater Bremen. Ausserdem debütierte sie an der Staatsoper Hamburg und der Bayerischen Staatsoper als Clorinda in ‹La Cenerentola›. In der Saison 2021/22 ist sie Mitglied des Landestheaters Coburg, wo sie Fiordligi (‹Così fan tutte›), Anne Trulove (‹The Rake's Progress›) sowie die Titelrolle in ‹Alcina› singt.

Termine folgen