Carla
Pérez Mora
Tänzerin

Carla Pérez Mora

Carla Pérez Mora ist eine zeitgenössische Tänzerin, geboren und aufgewachsen in Barcelona. Sie begann ihre künstlerische Ausbildung im Ballett und konzentrierte sich dann auf die Ausbildung im zeitgenössischen Tanz in AREA und Varium (Barcelona). Sie vervollständigte ihre Ausbildung mit intensiven Aufenthalten bei ThePlace London und tanzte mit dem MED Ballet Junior. Nach ihrem Abschluss in Pädagogik an der UAB im Jahr 2008 war der zeitgenössische Tanz der Hauptschwerpunkt ihrer Karriere. Sie arbeitete mit Choreografen und Kompanien wie Ramon Oller, LaTaimada, Cia SenZaTemPo, Erre que Erre Danza, La Fura dels Baus und Kernel Dance Theater. 2018 zieht sie nach Berlin und wirkt seitdem unter anderem in Projekten von Ivan Pérez / Song of the Goat Theater, Francisco Lorenzo, La rebelión de las aburridas und dem Regisseur Christof Loy mit. Ihr zunehmendes Interesse an anderen szenischen Sprachen veranlasste sie, eine Theaterausbildung zu beginnen. Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin ist sie Mitglied von Dans Invitro, einer Vereinigung, in der sie Choreografien erstellt, Tanzprojekte für die Gemeinschaft entwickelt und unterrichtet sowie künstlerische und kulturelle Veranstaltungen organisiert. Sie war Teil der Kreativteams für die Panamerikanischen Spiele 2019 in Lima und die Abschlusszeremonie der Expo Dubai 2020 und ist derzeit künstlerische Koordinatorin für Cavalcada de Reis in Barcelona. 2021 erhielt sie ihr PG-Diplom in Tanz-Bewegungstherapie.