Bente
Rolandsdotter
Bühne & Kostüme

Ensemble Portrait Silhouette, Foto der Person noch nicht vorhanden

Biographie

Die schwedische Bühnen- und Kostümbildnerin Bente Rolandsdotter erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der Stockholm Academy of Dramatic Arts, wo sie in Kostümbild abschloss. Davor studierte sie Archäologie und absolvierte ein Programm für Führungskräfte. Zu ihren jüngsten Produktionen gehören ‹Turandot› an der Oper Dalhalla, ‹Min bror är Don Juan› an der Königlichen Schwedischen Nationaloper und ‹Orfeo ed Euridice›, ‹Die Schneekönigin› und ‹VI› an der Norrlandsoperan. In Tanzproduktionen arbeitete sie mit den Choreographen Jon Skulberg, Kenneth Kvarnström und Örjan Andersson zusammen. Mit Andersson schuf sie gefeierte Abende wie ‹Goldberg Variations› und ‹Prelude – skydiving from a dream›. Als Mitbegründerin der schwedischen Opern-Company Den Andra Operan setzt sie sich für die Sichtbarkeit von weiblichen Komponistinnen ein. In diesem Rahmen kamen Stücke wie ‹Talestri, regina delle amazzoni› von Maria Antonia Walpurgis und ‹Les Surprises de l’enfer› von Isabelle Aboulker zur Aufführung. Ihre Bemühungen um die Anerkennung weiblicher Barockkomponistinnen führten auch zur Uraufführung von drei Kammeropern: ‹Lovisa Ulrika›, ‹Kurtisanen & Kärleken› und ‹Ingjutet i mitt hjärta› mit Operabyrån. Aktuelle Arbeiten umfassen ‹Zebran› mit der italienischen Regisseurin Deda Cristina Colonna für die Vadstena-Akademie, die Kammeroper ‹Klaus Nomi› an der Königlichen Schwedischen Nationaloper und das Musical ‹Kärlek skonar ingen› an der Oper in Göteborg.

Nächste Vorstellungen