Contre-enquêtes
Schauspiel

  • Inszenierung – Nicolas Stemann
  • En français/mit deutschen Übertiteln

Stückinfo

Der algerische Schriftsteller Kamel Daoud hat mit ‹Der Fall Meursault – Eine Gegendarstellung› eine Antwort auf Albert Camus Klassiker ‹Der Fremde› geschrieben. Nicolas Stemann inszeniert die imaginäre Begegnung zwischen den Helden dieser Romane und ihren Autoren als schonungslose Befragung der Geschichte und unseres heutigen Blicks auf das ‹Fremde›. 

Der deutsche Regisseur, aktuell Intendant des Schauspielhaus Zürich, nimmt den Roman ‹Der Fall Meursault – Eine Gegendarstellung›, mit dem das prägnante Werk von Kamel Daoud der Weltöffentlichkeit bekannt wurde zum Ausgangspunkt: die hartnäckige Suche von Haroun, der glaubt, der Bruder des in ‹Der Fremde› getöteten Arabers zu sein. Dieser Bruder hat keinen Namen, dabei ist er die Quelle von Meursaults tiefgründigen metaphysischen Überlegungen über den Platz des Menschen in der Welt. In dieser kritischen Hommage an Camus konstruiert der algerische Romancier eine erstaunliche Fiktion, die die Heucheleien Europas und Nordafrikas seit der Unabhängigkeit aufdeckt. Mit zwei Schauspielern erweitert Nicolas Stemann den Roman, indem er die Begegnung zwischen Haroun und Meursault, aber auch zwischen Camus und Daoud inszeniert.

Wie spielt sich diese Begegnung heute, fast sechzig Jahre nach der algerischen Unabhängigkeit, ab? Wie beeinflusst die Dekolonialisierung noch immer das Leben der Menschen auf beiden Seiten des Mittelmeers?

Sowohl Daoud als auch Stemann verstehen es, scharfe Kritik mit lebendigem literarischem oder theatralischem Spiel zu verbinden. Anhand der Fiktion beobachten sie die Blindheit der Geschichte und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart. Dieses Duett/Duell von Schauspielern vor dem Hintergrund gegenseitiger Missverständnisse provoziert eine bissige, heilsame und oft witzige Neuinterpretation der Geschichte ... und unserer heutigen Ansichten über uns selbst und über ‹Fremde›.

  • Inszenierung – Nicolas Stemann  
  • Mit: Mounir Margoum, Thierry Raynaud 

Trailer

La pièce

Avec ‹Meursault – contre-enquête› l’auteur algérien Kamel Daoud a donné une réponse littéraire au classique ‹L’Etranger› d'Albert Camus. Nicolas Stemann met en scène la rencontre imaginaire entre les héros de ces romans et entre leurs auteurs, et interroge implacablement nos concepts historiques et contemporains de ‹l’étranger ›. 
Le metteur en scène allemand, aujourd’hui directeur du Schauspielhaus de Zurich, prend pour point de départ le roman qui révéla l’écriture incisive de l’Algérien Kamel Daoud au monde entier, Meursault contre-enquête : la quête obstinée d’Haroun, qui pense être le frère de l’Arabe tué dans L’Étranger. Ce frère n’a pas de nom alors qu’il est à l’origine de la profonde réflexion métaphysique de Meursault sur la place de l’homme dans le monde. Dans cet hommage critique à Camus, le romancier algérien construit une étonnante fiction qui révèle les hypocrisies tant du côté de l’Europe que du Maghreb depuis les indépendances. Avec deux acteurs, Nicolas Stemann prolonge le roman en mettant en scène la rencontre entre Haroun et Meursault, mais aussi entre Camus et Daoud.
Comment cette rencontre peut-elle avoir lieu aujourd’hui, près de soixante ans après l’indépendance algérienne ? Comment la décolonisation influe-t-elle encore sur la vie des uns et des autres, de part et d’autre de la Méditerranée ?
Les arts respectifs de Daoud et Stemann savent mêler la critique acérée au jeu littéraire ou théâtral vif et enlevé. À partir de fictions, ils observent les aveuglements de l’histoire et leurs implications dans le présent. Ce duo/duel d’acteurs sur fond d’incompréhensions réciproques, provoque une décapante, salutaire et souvent facétieuse relecture de l’histoire... et de nos regards d’aujourd’hui sur nous-mêmes et sur l’étranger.

  • Mise en scène – Nicolas Stemann  
  • Avec: Mounir Margoum, Thierry Raynaud 

Trailer

Termin & Tickets

08.06.
Uhr
2022-06-08 19:30:00 2022-06-08 21:00:00 Europe/Zurich Contre-enquêtes Info: https://www.theater-basel.ch/de/contreenquetes
Schauspielhaus
Theater Basel Schauspielhaus Steinentorstrasse 7 4051 Basel

Photos

Eine Szene aus Contre-enquêtes

Eine Szene aus Contre-enquêtes

Eine Szene aus Contre-enquêtes

© Philippe Weissbrodt

Abo Français

Nach einem Jahr Pause ist das Abo Français zurück – als Abo Romand! Wir haben dem Théâtre de Vidy in Lausanne Carte blanche gegeben. Am Schnittpunkt verschiedener europäischer Theaterkulturen produziert, koproduziert und veranstaltet das Lausanner Produktionshaus Theater- und Tanzaufführungen von Schweizer und internationalen Künstler*innen. Das Vidy-Team hat vier französischsprachige Theaterstücke ausgewählt, die über die Saison verteilt als Gastspiele zu sehen sind. Alle mit deutschen Übertiteln!

Mit freundlicher Unterstützung durch Pro Helvetia, der Schweizer Kulturstiftung, und der Oertli Stiftung


Après une année de pause, l'Abo Français est de retour – et ce en tant qu’Abo Romand ! Nous avons donné carte blanche au théâtre de Vidy à Lausanne pour sélectionner quatre pièces en français. Répartis sur la saison, les spectacles accueillis sont présentés en date unique au Schauspielhaus. Toutes les pièces sont nouvellement surtitrées en allemand.

Avec le soutien de Pro Helvetia – Fondation Suisse pour la culture et la fondation Oertli