Café Populaire
Schauspiel

Satire von den feinen Unterschieden
Leider vorbei!

  • 1 Stunde 35 Minuten ohne Pause
  • Altersempfehlung: 12+

Stückinfo

Svenja gibt sich alle Mühe, ein guter Mensch zu sein. Mit einer Mischung aus Humor und Humanismus will sie die Welt verbessern. In ihr lebt aber auch der böse Don. Und der Don verachtet Arme und Schwache und sagt das auch laut. ‹Café Populaire› ist eine feine Satire über unsere Gesellschaft, in der von sozialen Klassen nicht mehr die Rede ist. Nora Abdel-Maksoud wurde 2017 als Nachwuchsregisseurin des Jahres ausgezeichnet. Mit ‹Café Populaire› ist ihr ein sensationell ehrliches Stück gelungen. Es wurde 2019 u. a. zum Schweizer Theatertreffen eingeladen.

Stückauszug:

«Don: Es gibt unterschiedliche Stufen kultureller Wertigkeit. Da sind wir uns wohl einig, immerhin sitzen Sie in einem Theater. Es gibt eine Hochkultur und eine Tiefkultur. Guter Geschmack grenzt sich ab von dem, was Bourdieu den barbarischen Geschmack nennt. Die populären Klassen lieben das Vulgäre. Boulevard, Shakira, Richard David Precht. Da ihnen das Wissen zur Decodierung fehlt, bewerten sie die Kunst nach ihrem praktischen Zweck. Aram zum Beispiel würde in Duchamps Urinal einen abseilen, wenn er wirklich nötig müsste. Und obwohl die Abgrenzung nach unten doch in jeder Hinsicht den Kern der kleinbürgerlichen Existenz ausmacht, verweigerte sich Svenja dieser Tatsache hartnäckig. Sie wollte sich rehabilitieren. Für ihren Vlog ließ sie sogar das rote Nasen Bingo im Hospiz ausfallen.»

Termine & Tickets

Rund ums Stück

NEU! Digitaler Büchertisch

Gemeinsam mit der Dramaturgie kuratiert das Basler Kulturhaus Bider&Tanner seit vielen Jahren den Büchertisch zu unseren Stücken. Jetzt ist diese Auswahl an Büchern, CD, DVD, Katalogen oder auch Noten jederzeit im Onlineshop zugänglich. Es lohnt sich, regelmässig zu stöbern.

Café Populaire

Produktion

Theater Neumarkt Zürich

Mediathek

Pressestimmen

Fazit nach diesem ‹Café›-Besuch: Das Leben ist unverdaulich genug, also gebt uns diesen Humor, gebt uns diesen Geist – kurz: Gebt uns Kultur! Denn in der Not ist Witz besser als Wodka.
Basler Zeitung
Ein anderthalbstündiges Pointen-Feuerwerk …, das ebenso witzig wie tiefschürfend hintersinnig ist. … ‹Café Populaire› verdient das Prädikat «Hingehen».
BZ 
Diese intelligente Komödie aus dem Intellektuellenmilieu macht so einen Heidenspaß, dass man das trübe Draußen für eineinhalb Stunden vergisst und sich schlicht freut, dass das Theater Basel mit seinen Teams die Mühe auf sich genommen hat, auch für 50 Menschen zu spielen – und dabei Gesellschaftsthemen unserer Zeit zu verhandeln.
Badische Zeitung
Zwischen schmerzhaft wahr und wahnsinnig komisch.
Süddeutsche Zeitung