Bartók in Basel
Oper

13.–15. Januar 2023
Ein Wochenende über die Beziehung des Komponisten zu unserer Stadt
(Foto: Conrad Beck, Béla Bartók und Paul Sacher auf dem Hof Schönenberg in Pratteln, 1937)

  • Programmänderung: Das Kammerkonzert am 15. Januar entfällt!

Wie kaum ein anderer Komponist prägte Béla Bartók die musikalische Moderne des frühen des 20. Jahrhunderts. Die Uraufführung seiner Pantomime ‹Der wunderbare Mandarin› in der Kölner Oper geriet 1926 zum politischen Skandal: Der damalige Kölner Oberbürgermeister – und spätere deutsche Bundeskanzler – Konrad Adenauer verfügte höchstselbst, dass das Werk vom Spielplan gestrichen werden solle. Zur fast gleichen Zeit erlebte Bartóks ‹Tanz-Suite› mit über 160 Aufführungen durch renommierte Orchester in Europa und Amerika einen beispiellosen Erfolg.

In Basel kam es 1929 kam es zur schicksalhaften Begegnung mit dem 22-jährigen Dirigenten Paul Sacher, der kurz zuvor das Basler Kammerorchester gegründet hatte. Die Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester verankerte Bartóks Musik in der Stadt Basel und gipfelte in drei Auftragswerken: Die Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta (1936), die Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug (1937) und das Divertimento für Streichorchester (1939).

Anlässlich der Neuinszenierung der beiden Bühnenwerke ‹Der wunderbare Mandarin› und ‹Herzog Blaubarts Burg› am Theater Basel widmet sich ein ganzes Wochenende dem Leben und Schaffen des ungarischen Komponisten. In zwei Kammerkonzerten mit Musiker:innen des Sinfonieorchester Basel stehen Schlüsselwerke – wie u. a. die 1937 in Basel uraufgeführte Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug – auf dem Programm. In einem Gespräch mit Dr. Felix Meyer (bis 2022 Direktor der Paul Sacher Stiftung) und dem Dirigenten und Pianisten Roderick Shaw geht es um die Bühnenwerke Bartóks und das Wirken des Komponisten in Basel.

Freitag, 13. Januar 2023, 20:00 Uhr, Foyer – Kammerkonzert I

  • Violine – Máyás Bartha, László Fogarassy
  • Klarinette – Markus Forrer
  • Klavier – Amador Buda Fuentes Manzor, Thomas Wise, Imola Bartha
  • Schlagzeug – Alex Wäber, Tilman Collmer

Achtung: Geändertes Programm!  

  • Tanz-Suite für Klavier 
  • Violinsonate Nr. 2
  • Kontraste für Violine, Klarinette und Klavier 
  • Sonate für zwei Klaviere und Schlagzeug

Samstag, 14. Januar 2023, 18:00 Uhr, Foyer – Bartók im Gespräch

Ein Gespräch beleuchtet Leben und Werk Béla Bartóks, die Beziehung des Komponisten zur Stadt Basel und die facettenreichen Bühnenwerke ‹Der wunderbare Mandarin› und ‹Herzog Blaubarts Burg›.  

  • Mit: Dr. Felix Meyer (bis 2022 Direktor der Paul Sacher Stiftung), Roderick Shaw (Dirigent und Pianist) u. a.  
  • Moderation: Roman Reeger 

19:30 Uhr  Vorstellung ‹Der wunderbare Mandarin/Herzog Blaubarts Burg› 

Sonntag, 15. Januar 2023, 12:00 Uhr, Kleine Bühne – Kammerkonzert II

Entfällt!

Fr. 13.01.

Oper

Uhr

Sa. 14.01.

Oper

Uhr