deutsch english

Ballett

Premiere Spielplan Ensemble

Oper

Premiere Spielplan Ensemble

Schauspiel

Premiere Spielplan Ensemble

Il barbiere di Siviglia

Der Barbier von Sevilla. Oper von Gioachino Rossini

Commedia in zwei Akten von Gioachino Rossini. Libretto von Cesare Sterbini nach der Komödie von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais. In italienischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Altersempfehlung: ab 10 Jahren


TEIL DER «FIGARO-TRILOGIE»
( «Il barbiere di Siviglia», «Le nozze di Figaro» und «La mère coupable»)


Mit allen Mitteln der Kunst umwirbt Lindoro alias Graf Almaviva seine Angebetete Rosina und lässt nichts unversucht, um sie möglichst oft zu Gesicht zu bekommen. Doch Doktor Bartolo, der Vormund Rosinas, bewacht sein schönes (und vor allem wohlhabendes) Mündel mit Argusaugen, denn auch er hat sich ebenso wie der Graf in den Kopf gesetzt, Rosina zu heiraten. Mithilfe des schlauen und listenreichen Barbiers Figaro gelingt es dem Grafen, sich Zugang zu Bartolos Haus sowie zu Rosinas Herzen zu verschaffen – und sie schliesslich aus ihrem häuslichen Gefängnis zu befreien.

Seit der Uraufführung 1816 in Rom ist «Il barbiere di Siviglia» – die vielleicht witzigste und temporeichste Oper des Belcantomeisters Gioachino Rossini – von den internationalen Spielplänen nicht mehr wegzudenken. Die Oper basiert auf dem ersten Teil einer Komödientrilogie des französischen Dramatikers Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais, in deren Mittelpunkt der temperamentvolle Barbier Figaro steht, dessen Witz und Aufmüpfigkeit insbesondere im zweiten Teil der Trilogie – von Wolfgang Amadeus Mozart als «Le nozze di Figaro» vertont – die gesellschaftliche Ordnung des Ancien Régime ins Wanken zu bringen drohen. Der russische Film-, Theater- und Opernregisseur Kirill Serebrennikov hat die Geschichte in die rasante Bilderflutwelt der Social Media übersetzt – noch bevor der in Russland als politisch unbequem geltende Künstler im August 2017 von den russischen Behörden unter Hausarrest gestellt wurde.

Der britische Dirigent und Rossini-Spezialist David Parry, Ende der 1990er-Jahre regelmässiger Gast am Theater Basel, kehrt mit «Il barbiere di Siviglia» nach Basel zurück. Ebenfalls wieder zu erleben ist die russische Sopranistin Vasilisa Berzhanskaya, die am Theater Basel bereits in der Titelpartie in Rossinis Oper «La Cenerentola» für Furore sorgte.

Neben Gioachino Rossinis «Il barbiere di Siviglia» und Wolfgang Amadeus Mozarts «Le nozze di Figaro» steht in dieser Spielzeit auch der dritte Teil der Beaumarchais-Trilogie, «La mère coupable» in der Vertonung des französischen Komponisten Darius Milhaud, als «Oper am Klavier» auf dem Programm des Theater Basel.


Eine Produktion der Komischen Oper Berlin, Neueinstudierung für das Theater Basel

Preisstufe 10 (von 30.– bis 135.–)

Wir empfehlen auch

  • Le nozze di Figaro

    Die Hochzeit des Figaro. Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

  • Darius Milhaud: La mère coupable

    Oper am Klavier

  • La Bohème

    Oper von Giacomo Puccini

  • Al gran sole carico d'amore

    Unter der grossen Sonne von Liebe beladen. Szenische Aktion von Luigi Nono

svg-sprite