deutsch english

Ballett

Premiere Spielplan Ensemble

Oper

Premiere Spielplan Ensemble

Schauspiel

Premiere Spielplan Ensemble

Andersens Erzählungen

Schauspieloper von Jherek Bischoff (Musik) und Jan Dvořák (Text)
Uraufführung/Auftragswerk

Eine spartenübergreifende Produktion von Oper, Schauspiel und Ballett. In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Dass der dänische Dichter H. C. Andersen und seine wohl berühmteste Figur, die kleine Meerjungfrau, seelenverwandt sind, ist vielleicht nicht allen bekannt. Regisseur Philipp Stölzl, Autor Jan Dvořák und Komponist Jherek Bischoff nehmen diese Seelenverwandtschaft zum Ausgangspunkt für einen bild-, text- und klanggewaltigen Theaterabend. «Weit draussen im Meer ist das Wasser so blau wie die Blätter der schönsten Kornblume. An der allertiefsten Stelle liegt des Meerkönigs Schloss. Der hat sechs schöne Kinder, aber die Jüngste ist die Schönste von allen, aber wie bei allen anderen endet ihr Körper in einen Fischschwanz.» So der Anfang des Märchens «Die kleine Meerjungfrau», das H. C. Andersen gerade zu schreiben beginnt, als er am Vorabend von dessen Hochzeit bei seinem Freund Edvard Collin erscheint, um diesem seine Liebe zu gestehen. Erschüttert von dessen Zurückweisung, spinnt Andersen sein Märchen weiter und lässt es eine tragische Wende nehmen: Aus Liebe zu einem Prinzen möchte die kleine Meerjungfrau ein Mensch werden. Dafür geht sie einen fatalen Handel mit der Meerhexe ein, wird daraufhin zwar ein menschliches Wesen – die Liebe des Prinzen kann sie jedoch nicht gewinnen.

Der mehrfach ausgezeichnete Film-, Opern- und Theaterregisseur Philipp Stölzl inszenierte in Basel bereits die Opern «Faust» und «Der fliegende Holländer» sowie das Schauspiel «Frankenstein» – nun bringt er erstmals Oper, Schauspiel und Ballett zusammen. Die Musik für dieses spartenübergreifende Projekt stammt vom US amerikanischen Komponisten Jherek Bischoff. Seine Musik ist eine einzigartige Mischung aus Klassik, Pop und Elektronik. Er schreibt bevorzugt für grosses Orchester und experimentiert mit Klängen und Klangflächen. Besonders typisch für seinen Stil ist der popartige Einsatz der Stimme. Neben seinen zahlreichen eigenen Alben komponierte er u. a. für das Kronos Quartet, für David Byrne, Robert Wilson und Neil Gaiman. Am Theater Basel zeichnete er bereits für die Musik zu Erich Kästners «Das fliegende Klassenzimmer» verantwortlich.

 



Eine Koproduktion des Theater Basel mit dem Residenztheater München

Preisstufe 9 (von 30.– bis 120.–)

Wir empfehlen auch

  • Wise-Heiten zu «Andersens Erzählungen»

    Musikalische Einführung

  • Il barbiere di Siviglia

    Der Barbier von Sevilla. Oper von Gioachino Rossini

  • Der standhafte Prinz

    Schauspiel von Pedro Calderón de la Barca

  • La Bohème

    Oper von Giacomo Puccini

svg-sprite